Die Kosten Ihres Hypothekendarlehens

Geld ist nicht alles

Wenn Sie Darlehensgeber in Betracht ziehen, berücksichtigen Sie auch den Grad an Service, den der Darlehensgeber während des Verlaufs des Darlehensprozesses anbietet. Ich stelle Ihnen gerne eine Liste von Darlehensgebern zur Verfügung, die Klienten in der Vergangenheit erfolgreich geholfen haben. Ich schlage Ihnen auch vor, Freunde und Familienmitglieder in der Gegend nach ihren Empfehlungen zu fragen.

Mit der gleichen Sorgfalt und den gleichen Abwägungen, mit denen Sie das richtige Haus für sich aussuchen, sollten Sie auch den richtigen Hypothekendarlehensgeber für sich aussuchen. Für die meisten Eigenheimerwerber ist einer der wichtigsten Faktoren beim Aussuchen eines Darlehensgebers, wie viel das Darlehen kostet. Doch wie bestimmt man die Kosten eines Hypothekendarlehens?

Das Aussuchen eines Hypothekendarlehens

Während die meisten Käufer sich auf die Zinssätze konzentrieren, ist es am Besten, alle Kosten, die mit dem Hypothekendarlehen verbunden sind, in Betracht zu ziehen. Ein Hypothekendarlehen umfasst den quotierten Zinssatz, Punkte und Abschlusskosten.

Mehr als nur Zinsen

Mit dem Hypothekendarlehen ist eine Anzahl von Gebühren verbunden, einschließlich:

  • Schätzung/Begutachtung - eine sorgfältig dokumentierte Meinung des Wertes durch einen geprüften, professionellen Begutachter.

  • Bankauskunft - ein detaillierter Bericht Ihrer Bonität bzw. Ihres Kredits, Beschäftigungs- und Wohnvorgeschichte, der von einer Kreditauskunftagentur erstellt wird.

  • Darlehenskapital - der geschuldete Betrag einer Hypothek, ohne Zinsen oder andere Gebühren.

  • Gebühren für Unterlagen bzw. Beurkundungen, Darlehensgebühren und Bearbeitungsgebühren - diverse Gebühren, die vom Darlehensgeber berechnet werden.

  • Abzugspunkte - Punkte, die zusätzlich zur Darlehensschaffungsgebühr gezahlt werden, um einen niedrigeren Zinssatz zu erhalten. (1 Punkt = 1 Prozent des Darlehensbetrags)

  • Schaffungspunkte - die Gesamtsumme der Punkte, die vom Darlehensnehmer zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses gezahlt werden. (1 Punkt = 1 Prozent des Darlehensbetrags)

  • Zinssatz - ein Prozentsatz eines Darlehens- oder Hypothekenwertes, der dem Darlehensgeber als Kompensation für das Leihen der Geldmittel gezahlt wird.

Hypotheken mit Strafen für Vorauszahlungen (PPMs)

Diese Darlehen schränken Ihr Recht ein, einen Teil oder den gesamten Betrag des Darlehenskapitals in den Anfangsjahren des Darlehens zurückzuzahlen. Dem Darlehensnehmer, der einen Teil oder den gesamten Betrag des Darlehens schon vor dem normalen Zeitablauf zahlen möchte, wird eine Vorausbezahlungsgebühr vom Darlehensgeber berechnet. Der Vorteil eines PPM Darlehens ist, dass es oft einen niedrigeren Zinssatz als andere Hypotheken hat.
 

Das Verwenden der "Annual Percentage Rate" (APR) ("Effektiver Jahreszins") um Hypothekendarlehen zu vergleichen

Der APR (effektive Jahreszins) wurde so gestaltet, damit er Darlehensnehmern hilft, die relativen Kosten eines Hypothekendarlehens zu verstehen. Der APR berücksichtigt die verschiedenen Gebühren, die mit dem Darlehen verbunden sind, dadurch ist er oft höher als der Zinssatz. Verstehen Sie dabei bitte, dass nicht alle Darlehensgeber den APR eines Darlehens auf gleiche Weise errechnen. Das ist der Grund, warum er nur einer der Faktoren sein sollte beim Auswählen der besten Hypothek für Sie.

Festlegung des Zinssatzes

Ein weiterer Faktor, der bei der Auswahl eines Darlehensgebers berücksichtigt werden sollte, ist die Tatsache, ob der Darlehensgeber die Zinssätze und Punkte der Hypothek festlegen wird.  Klicken Sie hier, um mehr über Festlegungsoptionen zu erfahren.