Bevor Sie Ihr erstes Haus besichtigen

Erfahrene Eigenheimerwerber wissen, dass einer der ersten Schritte, eine erfolgreiche Suche nach einem neuen Haus zu starten, darin liegt, die Finanzen objektiv und kritisch zu betrachten. Die Festlegung wie viel Geld man dem Kauf eines neuen Hauses zuordnen kann wirkt sich auf fast jeden Aspekt des Eigenheimerwerbs aus -  einschließlich wie wir das Angebot schreiben, für welches Hypothekenprogramm  Sie sich qualifizieren, das beste Hypothekendarlehen zu finden  und welche Häuser wirklich in Ihrer Preislage liegen.

Hier sind die Fragen, die jeder Hauskäufer stellen sollte:

  • Wie viel Bargeld ist für eine Anzahlung verfügbar? Der für eine Anzahlung zur Verfügung stehende Betrag wirkt sich direkt auf die Art von Darlehen aus, für die Sie sich qualifizieren können. Erfahren Sie mehr.
  • Bin ich in der Lage einen Scheck für die Anzahlung auszustellen? Die Anzahlung ist eine Bareinzahlung an einen Hausverkäufer, um ein Angebot für den Kauf des Hauses zu sichern. Dieser Betrag wird oft verwirkt, wenn der Käufer sich entschließt, sein Angebot zurückzuziehen.  
  • Wie viel zusätzliches Bargeld ist für die Zahlung der Abschlusskosten verfügbar? Es gibt bestimmte Standardkosten, die mit dem Abschluss eines Hauskaufs verbunden sind.  Diese Gebühren werden zwischen dem Käufer und Verkäufer aufgeteilt, wie es im Kaufvertrag festgelegt ist. Erfahren Sie mehr.
  • Wie hoch ist die maximale monatliche Hypothekenrate, die ich mir leisten kann? Die meisten Darlehensgeber verwenden die 28/36 Regel um die maximale Hypothekenrate, die Sie sich leisten können, zu bestimmen.

Die 28/36 Regel

Es können nicht mehr als 28% Ihres Bruttoeinkommens für Ihre Hypothekenrate, Grundstückssteuer und Versicherung verwendet werden. Und nicht mehr als 36% Ihres Bruttoeinkommens können für Ihre Hypothekenkosten zuzüglich Ihrer regulären Forderungskosten (Autorate, Kreditkarten, andere Darlehen, usw.) verwendet werden.

 


English French German Portuguese Spanish